Moritz Paetow

Geboren wurde ich 1998 in Köln. Seit meinem dritten Lebensjahr lebe ich jedoch in der Region und seit 2015 in der Altstadt Königswinters. Dass Politik die Zukunft unseres Handelns bestimmt und daher für jeden Bundesbürger von großer Bedeutung ist, war mir schon im Alter von 15 Jahren bewusst und folglich entschloss ich mich Genosse zu werden. Heute studiere ich aus Überzeugung Jura in meiner Geburtsstadt.

Persönliches

Geboren wurde ich 1998 in Köln. Seit meinem dritten Lebensjahr lebe ich jedoch in der Region und seit 2015 in der Altstadt Königswinters. Dass Politik die Zukunft unseres Handelns bestimmt und daher für jeden Bundesbürger von großer Bedeutung ist, war mir schon im Alter von 15 Jahren bewusst und folglich entschloss ich mich Genosse zu werden. Heute studiere ich aus Überzeugung Jura in meiner Geburtsstadt.

Mein Engagement

Engagiert habe ich mich schon früh. Sei es die Arbeit als Stufensprecher und in der Schülervertretung im Kleinen oder als Geschäftsführer einer GbR für den Schulabschluss, sowie als Jugendbotschafter für die Bundesregierung auf der Weltklimakonferenz (COP23) im Großen.

Heute unterstütze ich die SPD und die Bürger Königswinters in der Bürgersprechstunde in der Fragen zum Miet- und Arbeitsrecht gestellt werden können. Auch in der Ratsfraktion und im Ortsteil Altstadt bin ich aktiv.

Meine Ziele

Königswinters goldene Zeiten in den 50er Jahren sind vorbei und ich bin auch sicher nicht der Richtige, um für ein Revival der vergangenen Zeiten zu werben, dennoch möchte ich dazu beitragen Königswinter zu einem schöneren Stadtbild zu verhelfen. Bad Honnef hat es uns mit Blumen und Grün vorgemacht und wir dürfen es nicht verschlafen gleichzuziehen. Hierzu gehören auch neue Stadtpläne zur Orientierung und neue Parkbänke an der Rheinpromenade die zum gemütlichen verweilen einladen.

Schon seit langem müssen wir im politischen Diskurs feststellen, dass wir mehr übereinander, als miteinander reden. Dies führt auf lange Sicht jedoch nicht dazu, dass die Bürger zusammenfinden oder ein Kompromiss gesellschaftsfähig wird. Deshalb möchte ich auch in Königswinter die Möglichkeit schaffen, dass sich die Bürger austauschen können und der Zusammenhalt der Gemeinschaft durch die Etablierung von Diskussionscafés bestärkt wird.