Übersicht

Meldungen

Unser Duo für den Rhein-Sieg-Kreis

Unter Corona-Bedingungen, also mit ausreichend Abstand und unter Einhaltung der Hygieneregeln, trafen sich am Wochenende 130 Delegierte der SPD, um ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kreistagswahl zu nominieren. Für Königswinter wurden Cornelia Mazur-Flöer und Nils Suchetzki gewählt.

Malwettbewerb #bunteskoenigswinter in den Osterferien

Damit es in den Osterferien trotz Corona-Einschränkungen nicht langweilig wird, ruft die SPD zu einem Malwettbewerb unter dem Motto "Mein Lieblingsplatz in Königswinter" auf. Zu gewinnen gibt es Osternester mit Buchgutscheinen und Süßigkeiten.

Volles Haus beim Neujahrsempfang

Über 90 Gäste konnte Ortsvereinsvorsitzender Nils Suchetzki auf dem Neujahrsempfang der SPD Königswinter begrüßen, darunter viele Ehrenamtliche aus den Königswinterer Vereinen. Im gut gefüllten Saal im Gasthaus Lichtenberg machte Suchetzki in seiner Begrüßung deutlich, wofür die Königswinterer SPD steht: „Wir wollen Angebote für junge Menschen ausbauen, ausreichend Kita-Plätze schaffen, einen besser vernetzten und kostengünstigeren Nahverkehr sowie mehr öffentlich geförderten Wohnraum.“

Jugend- und Vereinsarbeit stärken!

Mit einem Dringlichkeitsantrag schlägt die Königswinterer SPD vor, Verhandlungen mit der Volksbank KölnBonn eG aufzunehmen, um einen Kauf bzw. eine Miete für das Gebäude der ehemaligen Filiale in Thomasberg zu verhandeln. Gleichzeitig möchte die SPD die Stadtverwaltung beauftragen Gespräche mit der Katholischen Jugendagentur aufzunehmen, um die Bereitschaft zu einer Erweiterung der Trägerschaft um einen Standort Haus der Jugend Thomasberg/H'rott zu ermitteln. Auch eine Nutzung für die Vereine in Thomasberg/H'rott ist denkbar.

Gegenwind für die AfD!

Erstmals überhaupt hat sich die sogenannte Alternative für Deutschland in Königswinter mit einem Infostand zu erkennen gegeben. Über alle Parteigrenzen hinweg hat sich innerhalb kürzester Zeit Protest formiert, um zu zeigen, dass in Königswinter kein Platz für Intoleranz, Hass und Ausgrenzung ist. So waren am Samstagvormittag neben der AfD Infostände von Köwis, SPD, Grüne, Linke und FDP auf dem Marktplatz in der Königswinterer Altstadt vertreten. Über 40 Bürgerinnen und Bürger, ein großer Teil davon aus der Kommunalpolitik, kamen zusammen um ein Zeichen für ein buntes Königswinter zu setzen.

Rückblick auf erfolgreiche Zeiten

Artikel aus der Bonner Rundschau: Das Jahr 1919: Der Erste Weltkrieg war beendet und es herrschten bewegte Zeiten. Die sozialdemokratische Regierung, die nach Abdankung des Kaisers ins Amt gekommen war und von Friedrich Ebert angeführt wurde, führte das Frauenwahlrecht ein, Frauen durften damit an den ersten freien Wahlen in Deutschland teilnehmen. Auch in Königswinter tat sich in diesem Jahr einiges: Hiesige Sozialdemokraten kamen zusammen und gründeten den ersten Ortsverein der SPD Königswinter.