Ratsfraktion

Bei der Kommunalwahl 2014 hat die SPD 12 Ratsmandate erreicht. Ergänzt wird die Arbeit der Fraktion durch sachkundige Bürgerinnen und Bürger, die in den Fachausschüssen des Stadtrats mitarbeiten.

Cornelia Mazur-Flöer SPD Königswinter Thomasberg
Stellv. Bürgermeisterin

Cornelia Mazur-Flöer

In Thomasberg haben wir tatkräftige Vereine und ein lebendiges Dorfleben. Damit das auch so bleibt, möchte ich mehr Begegnungsstätten für uns alle. Damit Thomasberg so schön bleibt wie es ist.

Jürgen Kusserow SPD Königswinter
Fraktionsvorsitzender

Jürgen Kusserow

Das charmante Pleistal mit seinen Menschen und Ortschaften soll auch in Zukunft ein Zuhause mit Flair bleiben!

Heike Gessinger SPD Königswinter Oberdollendorf Römlinghoven
Stellv. Fraktionsvorsitzende & Pressesprecherin

Heike Gessinger

Als Leiterin einer OGS und Mutter zweier Töchter sehe ich die Realisierung von Chancengleichheit als das wichtigste Thema in der Bildungspolitik. Wir müssen mehr in unsere Schulen investieren!

Dirk Lindemann SPD Königswinter Heisterbacherrott
Fraktionsgeschäftsführer

Dirk Lindemann

In Thomasberg und Heisterbacherrott wohnen wir in wunderschöner Natur. Aber wir brauchen mehr als schöne Aussichten. Das Leben auf dem Dorf soll auch in Zukunft noch lebenswert sein. Hierfür brauchen wir Kitas in unseren Dörfern, sichere Schulwege und Orte für das gemeinsame Miteinander

Stellv. Fraktionsvorsitzender

Joachim Hirzel

Ittenbach mit seiner einzigartigen Lage mitten im Naturschutzgebiet muss behutsam weiterentwickelt werden, damit man hier gut wohnen und Natur erleben kann.   PERSÖNLICHES  Jahrgang 1943, verheiratet, drei Söhne, Ministerialrat a.D.,…

Ratsmitglied

Gisela Becker

  Ober- und Niederdollendorf als schöne und lebenswerte Wohn- und Arbeitsorte müssen zukunftsgerecht weiterentwickelt werden, so dass die Menschen auch in den nächsten Jahren gern hier leben.   PERSÖNLICHES  Der…

Ratsmitglied

Gunnar Behrendt

Rauschendorf, Scheuren und Bockeroth – drei eigenständige Stadtteile, in denen es sich lohnt zu wohnen und zu arbeiten. Dies muss auch für die Zukunft weiterentwickelt werden. PERSÖNLICHES  65 Jahre, verheiratet.

Georg Dauth SPD Königswinter Oberleis Hartenberg Bellinghausen
Ratsmitglied

Georg Dauth

Wir wollen ein Königswinter, das Platz für jeden bietet. Hierfür brauchen wir endlich genügend bezahlbaren Wohnraum und genügend Schulplätze für unsere Kinder.

Karin Klink SPD Königswinter Wahlkreis Oberpleis
Ratsmitglied

Karin Klink

Oberpleis als einen attraktiven und liebenswerten Wohn-, Arbeits- und Geschäftsort in der Bergregion zukunftsgerecht weiterentwickeln.

Sabine Krieger-Mattila SPD Königswinter Berghausen Sand Sandscheid Bennerscheid
Ratsmitglied

Sabine Krieger-Mattila

In meinem Wahlkreis in Berghausen und den umliegenden Dörfern fehlt es an öffentlicher Infrastruktur, Bussen oder innovativen Mobilitätskonzepten und schnellem Internet. Aber die Bürger*innen dieser Dörfer wissen selbst, was sie brauchen. Ich will mich für mehr politische Teilhabe einsetzen.

Thomas Mattila SPD Königswinter
Ratsmitglied

Thomas Mattila

Der Oberhau glänzt durch eine hohe Lebensqualität, viel Natur und eine enge, ortsübergreifende Vernetzung der Bürger untereinander. Aber es fehlt an vielen. Wir brauchen im Oberhau schnelles Internet, bessere Mobilitätsangebote und mehr Unterstützung bei der Erhaltung der dörflichen Traditionen.

Björn Seelbach SPD Königswinter
Ratsmitglied

Björn Seelbach

Königswinter kann besser: Wohnen für Jung und Alt, Reich und Arm. Gemeinsam für einen Politikwechsel

Sachkundiger Bürger

Klaus Bremer

Wir wollen alle in Thomasberg gut und gerne leben, dafür braucht es  eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung und einen Politikwechsel – mit der SPD. Persönliches: seit 1977 bin ich mit meiner Frau…

Gerhard Duda SPD
Sachkundiger Bürger

Dr. Gerhard Duda

Königswinter ist vor allem für die Natur, den Rhein und das Siebengebirge bekannt. Aber Königswinter ist auch ein Industriestandort, mit vielen innovativen Unternehmen. Die Generationenherausforderung Klimawandel können wir nur bewältigen, wenn wir endlich anfangen, große Lösungen zu gestalten. Wir brauchen nicht nur begrünte Bushaltestellen, wir brauchen Konzepte, wie wir Unternehmen dabei unterstützen, nachhaltig zu wirtschaften und innovative Produkte zu verkaufen.

Claudia Klemm SPD Königswinter Oberpleis Nonneberg Ruttscheid
Sachkundige Bürgerin

Claudia Klemm

In und um Oberpleis siedeln viele Unternehmen und vor allem Landwirte. Wir können unsere Landwirte darin unterstützen moderne Technik einzusetzen um ihre Böden nachhaltig zu bewirtschaften. So können wir Arbeitsplätze schaffen und unsere Umwelt schützen - mit Engagement vor Ort.

Sachkundige Bürgerin

Nina Limbach

Meine Name ist Nina Limbach, ich bin 28 Jahre alt und wohne nun schon seit 5 Jahren in Oberdollendorf. Aufgewachsen bin ich in Vinxel. Nach meinem Abschluss und einer Ausbildung…

Moritz Paetow SPD Königswinter Nord
Sachkundiger Bürger

Moritz Paetow

Die letzten 5 Jahre waren die wärmsten seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Auch Königswinter entgeht dem Klimawandel nicht. Daher brauchen wir attraktive Mobilitätsangebote. Die Bahn ist das Fortbewegungsmittel der Zukunft und wir müssen sie so attraktiv gestalten. Wir brauchen Fahrradboxen an Knotenpunkten von Bus und Bahn, um das umweltfreundliche Pendeln und Reisen attraktiver zu machen. Jetzt erst recht.

Andrea Trabert-Kirsch SPD Königswinter Vinxel
Sachkundige Bürgerin

Andrea Trabert-Kirsch

Vinxel wird sich in den nächsten Jahren ändern. Damit unser Dorf auch weiterhin Dorf bleibt, müssen wir diesen Prozess aufmerksam begleiten und darauf achten, dass die Infrastruktur mitwächst. Damit unser Dorf nicht nur wächst, sondern zusammenwächst und wir Dorfleben gestalten können, brauchen wir ein Bürgerhaus in Vinxel.

Sachkundiger Bürger

Nils Suchetzki

Bei meiner Arbeit an einer Hauptschule habe ich während des Corona-Lockdowns erfahren, wie schlecht es um die Chancengleichheit für unsere Kinder steht. Ich will, dass alle Kinder dieselben Chancen bekommen. Wir müssen endlich unseren Schulen genug Geld für modernen Unterricht, Lehrern Fortbildungen und Schülern aus einkommensschwachen Haushalten mehr Unterstützung zukommen lassen.