Als Ratsmitglied im

Bau- und Verkehrsausschuss

 

Ausschuss für Soziales, Generationen und Integration

 

Ober- und Niederdollendorf als schöne und lebenswerte Wohn- und Arbeitsorte müssen zukunftsgerecht weiterentwickelt werden, so dass die Menschen auch in den nächsten Jahren gern hier leben.

 

PERSÖNLICHES  Der SPD gehöre ich seit 1972 an. Willy Brandt war es, der uns junge Menschen mit der Idee „Mehr Demokratie wagen“ elektrisierte. Schon in der Schulzeit in Düsseldorf und als Studentin in Freiburg engagierte ich mich für Politik. Die SPD bedeutete für mich Aufbruch und Neubeginn; das wollte ich mitgestalten.
Kurz nach meinem Umzug nach Königswinter 1972 vertrat ich Oberdollendorf im Stadtrat. Nach einem interessanten Berufsleben mit mehrjährigen Auslandsaufenthalten möchte ich – bereichert um viele Erfahrungen – an diese Tätigkeit anknüpfen.
Ich bin verheiratet, habe drei Kinder, die hier zur Schule gingen, und neun Enkel. Nach Jurastudium und Referendarzeit begann ich 1972 als Richterin am Landgericht Bonn, weitere Stationen waren u.a. zwei Jahre am Amtsgericht Königswinter. Nach der Wende half ich mit beim Aufbau rechtsstaatlicher Strukturen in den Neuen Bundesländern.
Seit meiner Rückkehr 1998 ins Rheinland widme ich mich verstärkt dem kommunalen Engagement und der Rechtspolitik im Landesvorstand und bis vor kurzem auch im Bundesvorstand der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristen.

 

MEIN WAHLKREIS Als Mitglied des Vorstands im Partnerschaftsverein Königswinter-Cognac, im Kirchenchor St. Laurentius, im TuS Dollendorf , im Heimatverein und aufgrund meines langjährigen Wohnsitzes in Dollendorf, den ich nie aufgegeben habe, sind mir die Gegebenheiten in Nieder- und Oberdollendorf vertraut.
Unsere schöne Heimat möchte ich bewahren und lebenswert erhalten. Dazu bedarf es immer wieder Anstrengungen und auch Veränderungen, denn man kann nur bewahren, wenn man zur Veränderung bereit ist. In dem Sinne bin ich wertkonservativ. So trete ich für eine attraktive Gestaltung des Wohnumfeldes auch und gerade für junge Menschen ein.

 

MEIN ENGAGEMENT FÜR KÖNIGSWINTER Die Regionale 2000  mit ihren Projekten wie die Neugestaltung des Drachenfelsplateaus hat der Stadt eine fruchtbare Entwicklung beschert. Daran ist anzuknüpfen. Meine Tätigkeit im Bau- und Verkehrsausschuss gibt mir die Möglichkeit, mich aktiv für Infrastrukturmaßnahmen in unserer Stadt einzusetzen. Oberste Priorität haben jetzt die Sanierung des Hallenbades und die Belebung der Altstadt.

 

 

KONTAKT
Gisela Becker  |  Auf dem Stappenberg 5b
Telefon 0 22 23 – 44 21
becker(at)spd-koenigswinter.info

 

Email an Gisela Becker